Dia offiziell Homopage! - Tyte Stone Buaba

Partyband aus Chur - seit 1980

Dia unartiga Tyte Stone Buaba us Khur!

Gleich vorneweg: Lies nur weiter, wenn Du weisst, auf was Du Dich einlĂ€sst! Ansonsten schliesse diese Seite, verbrenne den Computer und besuche ein EinfĂŒhrungsseminar fĂŒr Schreitherapien in der Plessur.

100% Schwiegermutter-tauglich!

OK, Du wolltest es ja nicht anders! Die mutmasslich schĂŒchterndste und laut Amt fĂŒr Statik Ă€lteste immer noch aktive Partyband der Schweiz - das sind die unartigen Tyte Stone Buaba! Wer kennt sie nicht, die Figga!-rufenden und im welschdörfli-erotischen Churer Dialekt singenden Jungspunde. Zugegeben, sie waren vor 25+ Jahren Avantgarde beim Besingen von pĂ€dophilen Priestern - der «BĂŒablifigger» zeugt davon. NatĂŒrlich damals alles total fiktiv - nie hĂ€tten sie gedacht, dass es solche perversen Kleriker tatsĂ€chlich gibt, nie, nie, nie! Aber das Leben holt einen manchmal ein - Hoppla Schorsch! Darum gelten sie seit den klerikalen EnthĂŒllungen auch nicht mehr als meineidige LĂŒgenmĂ€uler, sondern werden von ihren Fans fĂŒr Ihre lebensnahen Texte und ihre perfekten Körper verehrt! Es kann vorkommen, das die Buben sich wegen enormer BĂŒhnenhitze in ein bequemes und luftiges Tenue stĂŒrzen. Die nĂ€chsten Konzerte segeln unter dem stimmungsmachenden Thema HĂ€morrhoiden. Warum wissen wir eigentlich auch nicht, aber ist das wichtig?

2015 - 35 Jahre JubilÀum

Im Jahre des Schafes

Laut Mao Tse Tunte ist 2015 das Jahr des Schafes. Die Tyte Stone Buaba feierten im Januar nassforsch bereits ihren 35. Geburtstag. Irgendwie werden Sie von der Vergangenheit eingeholt, denn die zweite CD, die 1991 erschienen ist, hiess ebenfalls "Im Jahre des Schafes".
Das Jahr 2014 war einmal mehr geprĂ€gt von ein paar geilen Gigs: Leider drĂ€ngelten sich auch dieses Jahr des öfteren uralte Weibsbilder (Ă€lter als 30) und - besonders stossend - nackte, betrunkene MĂ€nner vor und auf die BĂŒhne und versperrten den zahlreich angereisten jungen Dingern den ungefilterten Blick auf die prickelnden adonishaften Körper der Bandmitglieder. Was fĂŒr eine schreckliche Unart! Gila-Baby, Shy-Boy-Roli, Davida und Tschulaies waren darob gar nicht amĂŒsiert und mussten sich deswegen in einem teuren Sondersetting wieder aufbauen lassen.

Dirty tree yiirs - 33 Jahre Tyte Stone

Die Churer Partyband hat gottlob 2013 wieder einmal eine neue CD aufgenommen - dies zum verdienten 33 Jahre JubilĂ€um im 2013. Es war anno 1980 als Gila-Baby und Shy-Boy-Roli die Band aus der Taufe gehoben haben. Anfangs sang man noch auf Englisch und schrieb zĂŒchtige Texte. DafĂŒr schĂ€mt sich die Band bis heute. Schluchz!
Das erste Mal fĂŒr schweizweiten Aufruhr und - hastig in Selbsthilfegruppen organisierte - besorgte MĂŒtter von Teenagern sorgen sie dann 1989, als die LP «Koitus Interuptus» mit dem «Tyte Stone Rockn Roll» auf den Markt brachten. Die MĂŒtter mussten aber nicht die MĂ€dchen einsperren, nein, sie sorgten sich um ihre Söhne, die sich an den Konzerten gehen liessen: Alkoholgenuss, gepaart mit unflĂ€tigen Benehmen und halbnacktem Auftreten, war der Stein des Anstosses! Es folgten weitere tiefschĂŒrfende Werke, welche immer wieder fĂŒr Gerede sorgten; waren die Texte doch alles andere als schwiegermuttertauglich. 1993 wurde gar eine Anklage erhoben und Gila-Baby musste grollend in den Knast. Er verbrachte seine Haft in einer Zweierzelle und man munkelt, dass man seit diesen Tagen seine FĂŒrze nicht mehr so deutlich hören könne, aber keine Angst, der zartbesaiteten Nase schmeicheln sie immer noch. Shy-Boy Roli wurde freigesprochen, weil er nur dem Gruppenzwang wegen unartige Texte geschrieben hatte. Seit 2003 zeichnet wieder Davida aus Cazis fĂŒr den Bass verantwortlich und bereits seit mehr als sechs Jahren ist der römische Drumgott Julius mit von der Partie.

CD zum Schnappszahl-JubilÀum

AnlĂ€sslich des runden Geburtstags entschloss man sich eine neue CD herauszugeben, um die Hitparaden zu stĂŒrmen und endlich einmal einen Kulturpreis zu gewinnen. Nach der 33-jĂ€hrigen Durststrecke wĂ€re es den reifer gewordenen Jungs auch zu gönnen. Leider schafften es die Buben einmal mehr nicht gender- und Radio-kompatible Lieder zu schreiben. Die Titel wie «Darmschpiagalig», «Im Puff» oder «Flitzer» verraten auch dem unkundigen Leser schnell einmal, auf welcher intellektuellen Ebene die 11 Songs schweben. Man darf getrost annehmen, dass diese CD nicht an Weihnachten im trauten Familienkreis gespielt wird. Nach absolvierter FrĂŒhlingstournee durch den Nahen Osten und einem Gast-Auftritt an einem Open-Air in SĂŒdlappland spielten sie ab Mai wieder in heimatlichen Gefilden. Besorgten MĂŒttern wird aber dennoch nicht davon abgeraten ihre Kinder an das Konzert zu schicken, denn die Tyte Stone Buben können es auf den Tod nicht ausstehen, wenn an ihren seriösen Auftritten Alkohol getrunken wird oder gar die aus dem Leben gegriffenen Songthemen verballhornt werden. Deshalb wird immer durch ein paar ausgebildete Fengshui-KĂ€mpfer fĂŒr Ruhe und Ordnung gesorgt.
Zutritt auch fĂŒr Priesterseminar- Aspiranten. Nonnen willkommen!
Die CD ist seit 1. Mai in jedem schicken FachgeschĂ€ft oder als Download in jedem in unserem Shop erhĂ€ltlich. Achtung: Die Texte sind schlĂŒpfrig! Uiii! Pfui!

Alte Tubel

Die heterosexuellen Jungs sind mittlerweile alle deutlich ĂŒber 50, aber das hĂ€lt sie nicht davon ab, nach wie vor mit feuchtem Pospalt durch die Schweiz zu touren und mit ihren Fans die grossen Erfolge wie «Tyte Stone Rock n Roll», «Dirty Harry», «Trullala», «Nonnen», Schörschl, Schmusa isch nid dabi oder den «BĂŒablifigger» zu gröhlen - alles echte BĂŒndner SpezialitĂ€ten! Wir bitten aber instĂ€ndig darum, die Texte nicht zu verballhornen. Wenn es auf der BĂŒhne tropisch heiss wird, dann kann es vorkommen, dass die Buben das Tenue geringfĂŒgig erleichtern.

Wissenswertes

Diese Homopage ist streng (wie eine fette, peitschenschwingende Domina) nach Feng-Shui ausgerichtet. Wenn Du den Bildschirm um 4.5 Grad drehst, dann ist es perfekt!
Die vier puritanischen Asketen sind mit den Jahren nachdenklicher und reifer geworden! Sie rĂŒlpsen zwar immer noch auf der BĂŒhne und machen zuweilen sexistische Witze. Aber das ist nur Show und sie leiden bei jedem Witz mit den Betroffenen in Demut mit! Die unanstĂ€ndigen Texte bedauern sie zutiefst, aber sie waren halt jung und brauchten das Geld!
Grosso modo sind die Tyte Stone Buben jedoch die abstinenten und sympathischen Jungs von nebenan geblieben - der Traum einer jeden Schwiegermutter mit gehobenen AnsprĂŒchen!

MP3-Download & CDs - alle Tyte Stone Songs!

Das komplette Tyte Stone Werk (8 CDs, eine Single und eine LP) ist bei uns als MP3-Dowload erhÀltlich im MP3-Download
Fast alle Titel sind auch bei iTunes, ExLibris u.v.m. zum Download erhÀltlich.
Nichts fĂŒr schwache Nerven! Schwestern hĂŒtet Euch!
CDs - als Geschenk - fĂŒr Deine Schwiegermutter findest Du in unserem CD-Shop! Ideal auch fĂŒr Herrenabende wĂ€hrend des MilitĂ€rdienstes oder als Hintergrundmusik zum gepflegten, uneigennĂŒtzigen und aufopfernden Oralsex.

Anno Domini 1980

Tyte Stone werden im Januar 1980 nach einem Kirschstengeli-Saufgelage in einem Heim fĂŒr missbrauchte und schĂ€ndlich ausgenĂŒtzte MĂ€nner in Chur (GraubĂŒnden) als Selbsthilfegruppe gegrĂŒndet. Sie spielen seither filigranen, homophon zĂ€rtlichen Pop/Rock! Ihr Schlachtruf ist FIGGA! und ihre Textekann man mitunter nicht immer als religionsunterrichtstauglich klassifizieren! Sie gelten seit mehr als 30 Jahren als HoffnungstrĂ€ger der BĂŒndner Singer/Songwriter-Gilde! Man nannte sie auch schon die singenden Khurer BierfĂŒrze!

Tournee

Die Tyte Stone Buaba touren wie immer unablĂ€ssig durch die ganze Schweiz. Die feschen Buben feiern 2015 bereits ihr 35-Jahre JubilĂ€um! Immer wenn sie unartig gewesen sind, lassen sie sich in ZĂŒrich professionell auspeitschen. Das Repertoire setzt sich seit 3. Februar 2004 zu 87,3% aus Tyte Stone Klassikern der letzten 35 Jahre zusammen - alles Material aus ihren 8 CDs und Ihrer mittlerweile vergriffenen LP «Koitus Interruptus».
Alles klar?
Dini Tyte Stone Buaba

Gila-Baby

Gila-Baby

Gitarre / Xang

Von Gila-Baby weiss man aus gesicherten - anonym bleibend wollenden - Quellen, dass er heterosexuell ist und zu 100% dazu steht! Er hat schlimme, unartige Lieder-Texte geschrieben! Dazu zĂ€hlen bspw. "Ruddelfigg", "Nonnen" oder "Darmschpiagalig". Er spielt Stromgitarre und singt Ă€hnlich wie Fredy Mercury, vielleicht sogar etwas besser - ist Geschmackssache. Seine BĂŒhnenfĂŒrze sind gefĂŒrchtet, ein gewisses exotisches Aroma kann man ihnen aber nicht absprechen und im Abgang sind sie fruchtig. Nur etwas fĂŒr Kenner der Materie! In letzter Zeit wurde er des öfteren dabei gesehen wie er nackt durch die WĂ€lder rennt und ab und zu einen Baum umarmt. Er begrĂŒndet das damit, dass es ein Ausgleich zu Feng-Shui und Hare Krishna sei.

Shy-Boy

Shy-Boy

Gitarre / Xang

Der seriöseste und zugleich introvertierteste Bursche bei den Tyte Stone Buben ist Shy-Boy. Er spielt Stromgitarre und singt ebenfalls schon fast göttlich. Ist aber kein Wunder, denn er hat seine Stimme an einem 3-stĂŒndigen Seminar professionell ausbilden lassen. Hat eher harmlosere, schwiegermutter-taugliche Songtexte geschrieben, wie bspw. den "BĂŒablifigger" oder "Die Möse isch böse". BezĂŒglich Shy-Boy gibt es ziemlich viele unwahre GerĂŒchte. Richtig ist, dass er sich von den anderen zu all diesem Seich verfĂŒhren liess und nichts dafĂŒr kann. Er möchte richtig stellen, dass ihm das alles ganz, ganz fest leid tut, nie wollte er, dass unartige Lieder gesungen werden. Schluchz! Wimmer! VerdrĂ€ng!

Davida

Davida

Bass / Xang

Der sensibelste Kerl ist Davida. Er spielt Strombass und singt mit einem melancholischen und gleichzeitig archaischen Touch. Kein Groupie ist vor Ihm sicher, obwohl ein paar seiner Vorfahren eigentlich tibetanische Bettelmönche der ersten Ming-Dynastie waren. Er war schon bei der legendĂ€ren ersten Tournee in SĂŒdfrankreich dabei. Sein Handycap ist seine ausgeprĂ€gte Libido, die ihn am Morgen danach schon des Öfteren grĂŒndlich erschaudern liess. Seit er wieder liiert ist, mĂŒssen wir ihn vor aufsĂ€ssigen Groupies beschĂŒtzen. Trotz seiner Neigung zu Introvertiertheit steht er auf der BĂŒhne immer in der Mitte und ist somit der Frontmann - das hat er bei seiner zweiten Band, StĂ€mpf - bei zahlreichen ĂŒppig besuchten Clubgigs gelernt.

Tschuleies

Tschuleies

Dröms

Tschuleies, der römische Gott des Schlagzeugs, der bereits frĂŒher ab und zu ausgeholfen hat, ist bereits seit Mai 2007 der Drömmer der Churer Partyband. Er vermeidet wenn immer möglich Vorspiele, da er den Orgasmus oft sowieso nur vortĂ€uscht. Hat wegen einer Eisse am Arsch vom Arzt ein strenges Verbot, das Borat-KostĂŒm zu tragen. Tschulaies leidet darunter, dass er nicht als Musiker akzeptiert ist, aber hallo, seit wann sind Schlagzeuger Musiker! Wenn er doch nur singen wĂŒrde, dann könnten wir ihm entgegen kommen. Die Tyte Stone hatten jedoch schon immer caritative ZĂŒge, darum wird der Youngster der Band gezielt gefördert. Wenn es ihm allerdings zu bunt wird, weil die Band Ihm unbekannte Lieder spielt, dann schraubt er wutentbrannt seine Becken vom Drum runter und schmollt wie weiland Voodoo-HĂ€nsel in der Garderobe.

Kameraden aus 35+ Jahren