Zärtlichi Usdrück - Tyte Stone Buaba us Khur

Zärtlichi Usdrück - Zärtlichi Usdrück

Bünder Ausdrücke für Nicht-Churer, damit ihr unseren Bündner resp. Churer (Khurer) Dialekt versteht! Darf auch an Schulen und Priesterseminaren weitererzählt werden! Lasst euch nicht dabei erwischen, dass ihre unsere Songs nicht versteht!

Wird laufend ergänzt, schliesslich wollen wir etwas für unsere schöne Sprache tun!

  • a Brenta ha: Einen sitzen haben
  • a liachta Stich ha: Angeseuselt sein (Gemäss Pumpernickel)
  • a Tschifara ha: Einen sitzen haben
  • Ah-ätza: nerven, anscheissen
  • Aini baua: Jemanden erobern, flirten
  • Bewaffnati Füürwehr - Polizist
  • Blosa, eins go blosa goh: Trinken
  • Bora: Rülpsen
  • Brenta: Rausch
  • Brunz: Urin
  • Bürschta: Bumsen
  • Calöri: Weiger schlimm, gemeint ist eher ein Dödel, zum Beispiel einer, der den Riemen im Puff nicht hochbekommt oder einer der nur lächerlich leise Fürze hinbekommt
  • Cunilingus, Fellatio: Oralsex
  • Einam häts uf da Rugga gschneit: Ist behämmert oder einer hat Pech
  • Flättara, Schwinta gä: jemandem eine knallen
  • Föhna: Einen fahren lassen, je lauter, desto besser! Aber Achtung, wenn mehr als 2 Gramm Material schwarzfährt gilt es nicht mehr als Furz!
  • Füllig: Spermien(-Injektion)
  • Gaari: Schwanz
  • Gaggalari, Liiri: Dödel
  • Gaggalari: Dödel
  • gaila Schuss - attraktive Dame
  • Hinterlader: Schwuchtel
  • Hooga: Hässliche Frau, z.B. Nella (Dia mit am dämlicha Lacha, wo im Schpitol bir Geburt vum nögschta Fründ dabi isch)
  • Horn: Steiffer
  • Joghurt Natür (inaknalla): Spermien(-Injektion)
  • Kacka: Darm entleeren
  • Kalti Lötschtell ha: behämmert sein, Sonderschule, Hartz 4 oder weniger
  • Kappaschletzta, abarubla: Einen runterholen (lassen)
  • Kerzalöscher: Nase
  • Kutschi: Couch
  • Laicha, abstraifa: abspritzen
  • Lampa fülla: sich einen ansaufen
  • Lappa: Hunderternote, Währung im Puff für ein mal russen
  • Löta: saufen
  • Morgalatta / Wasserlatta: Morgendliche Latte (aber nicht Macchiato)
  • Nagla: bumsen
  • Paalari ha: Einen sitzen haben
  • Päderascht / Pädo: Büablifigger - vorwiegend bei Priestern zu finden
  • Pädo: Büablifigger, findet man oft und gerne unter Klerikern, z.B. in Freiburg der Kapuzinermönch Joel A. oder in Bülach der Typ mit der Kindereisenbahn
  • Pflutara: Dicke Frau
  • Pfunda: Darm entleeren
  • Pfunda: Scheissen
  • Pfunzla: Lampe
  • Pfupfa: bumsen
  • Pizza legga: Kotzen
  • Pizzeria: Krematorium
  • Ranza: Bauch
  • Rosettli: Darmausgang / Schliessmuskel
  • Ruda, alti Ruda: Altes Teil, Geschwür, bspw. Auto
  • Runzla: Frau, Typ
  • s’Ohr abkaua: Jemanden vollquatschen / volltexten
  • Sagrappa: Taschengeld
  • S'Böckli macha: Wenn ein Hinterlader (Schwuchtel) sich einen stecken lassen möchte
  • Schaaba: Frau
  • Schafseckel / Schofseckel: So nennt man Typen wie Maikl (dä mit am schwarza Riama)
  • Schiga: Frau, Freundin, Serviertochter
  • Schlag: Zimmer
  • Schlitta fahra: Jemanden verarschen
  • Schmora: Küssen und Fummeln / Petting
  • Schnägg: Möse
  • Schnatta: Frau
  • Schnidel, Rünzel: Schwanz
  • Schnidelwutz: Schwanz
  • Schoggistich: Mann verpflegt Mann anal wie bspw. diverse Fernseh-Moderatoren
  • Schparz: Fusstritt
  • Schrifzgi, Schrifti: Schülerthek
  • Schruba: Geld
  • Schwächa: saufen
  • Schwafla: reden
  • Seckel: Schwanz, Sack
  • Siach, Palaari: Rausch
  • Spitz: Geil, scharf sein
  • Stink: Scheisse
  • Stossa / Ruassa: Bumsen
  • Stutz: Geld
  • Subventions-Jäger: Bündner Oberländer oder Walliser
  • Truthahn: Möse mit enormen Lippen (Lappen), meist bei älteren Semestern oder bei langjährigen Professionellen zu beobachten
  • Tschana: Laufen
  • Tschapatalpi: Dödel
  • Tschent: lässig, toll
  • Tschugger - Polizist
  • Tschugger: Polizist
  • Tuschla: leise sprechen
  • Ufahogga: bumsen
  • Vögla, knalla: Bumsen
  • Wuascht - Grüsel, Restenficker
  • Wuchaschisserhosa: Weite Hosen, die genug Patz haben, um ein Woche lang reinkacken zu können (So etwas wie Carlo Della Cà's Tigerhosen in den 80/90-Jahren)
  • Zinka: Nase
  • Zipfel: Schwanz
  • Zipflsuuga: einen blasen (lassen)
  • Zotta: Material, das am Rosettli hängen bleibt, wenn man nicht sauber putzt - wird zum Glück mit der Zeit hart und kann dann mit zwei Fingern abgerubelt werden